1/11/2010

Worum geht es?

Geht es im Leben um einen guten, großen Freundeskreis, um einen großen Freundeskreis oder um einen kleinen aber verlässlichen Kreis?

Die Frage habe ich mir grade gestellt und um ehrlich zu sein ist eine Träne gefloßen.
Ich bin so traurig über Freunde, die ich verloren habe.
Ich bin mir nicht sicher, ob es ware Freunde waren. Aber es waren Leute in dessen Nähe ich mich unheimlich wohl gefühlt habe und sicher war, dass ich mich auf die verlassen konnte.
Vor ein paar Jahren dachte ich immer ich könnte nur mit Männern befreundet sein.
Ich hatte mehrere gute männliche Freunde und war gern mit den unterwegs.
Heute sehe ich das anders - ich bin überglücklich Freundinnen zu haben, die so unterschiedlich sind und doch so gut zusammen passen.
Wir sind alle so ziemlich unterschiedlich, die eine findet das doof, was die andere liebt.
Die andere liebt die Liebe und Beziehungen, die andere kann nicht mit ihnen.
Und ich bin sehr froh, diese Personen zu haben.

Wobei ich auch zugeben muss, dass ich keine gute Freundin bin.
Ich melde mich nicht häufig, was nichts mit ihnen zutun hat, nur bin ich ein Mensch, der sich meldet wenn er sich mitteilen will und ich über das täglich "Wie gehts dir?" noch weiter reden möchte.

So bin ich heute, zwar mit Tränen in den Augen aber einem Lächeln zu dem Entschluss gekommen,
mich zu ändern.
Man hat schließlich nur gute Freunde, wenn man selber einer ist.

Kommentare:

a. hat gesagt…

es kann helfen dinge aufzuschreiben, ein prozess der verarbeitung eines ereignisses.

Ann. hat gesagt…

Finde ich gut. :)