2/05/2013

Der Mann in der U-bahn.


Es gibt diese Tage an denen man weiß, dass etwas passieren wird. Somit war den ganzen Tag über meine Tür verriegelt, ich zog es nicht in betracht raus zu gehen. Doch gegen halb 8 Uhr wollte ich los, zu meinem Liebsten, aber dieses schlechte Gefühl blieb - so schrieb ich ihm, er solle sein handy bei sich behalten - sicher ist sicher.

Ungeschminkt und mit ungemachten Haaren verließ ich das Haus, so würde mich ja eh niemand anmachen. Denkste. Schon beim Weg runter zur Ubahn, Pfiffe von hinten und da ich wirklich keine Lust auf Stress hatte, beeilte ich mich und wollte die Ubahn nehmen, die in diesem Moment kam.


Ich rannte ein Stück, ein nett scheinender, junger farbiger Mann stand in der Tür und wollte was sagen. Ich erwartete ein "Ich hab ihnen mal die Bahn aufgehalten.." ABER NEIN es kam "deine Brüste wackeln ganz schön wenn du läufst, renn' nicht so schnell" - es war plötzlich eiskalt, sofort durchzog mich dieses unheimliche Gefühl und ich war paralysiert, sagte "Ja okay." Ich ging aber trotzdem in die Bahn, er tat nämlich so als wolle er aussteigen - setze mich dann weiter weg, er kam wieder in die Bahn und setze sich in meine Nähe & starrte mich die ganze Zeit an - sofort wurde mein Handy gezückt, ich schrieb meinem Freund, was mir passiert ist, er macht sich auch sofort auf den Weg - aber denkse es läuft alles reibungslos - ich saß natürlich in der Ubahn die nicht durch fuhr zu ihm, ich musste umsteigen.

Die erste Haltestelle kam und der junge Herr stand auf, ging zu Tür und mir fiel ein Stein vom Herzen, aber nur kurz, denn er sah mich an und merkte ich stand nicht auf, somit drehte er sich wieder um und setze sich wieder. Er starrte immernoch. Die ganze Zeit. Ich konnte es nicht fassen, wollte mir einreden ich hätte es mir eingebildet.

Nun hatte ich die Wahl, nächste Haltestelle umstiegen oder die danach, ich entschied mich für die nächste - dort sind immer viel mehr Menschen. Noch als die Ubahn bremste stand er auf und meinte zu einem anderen Mädchen mit ihrem Freund "Du hast aber schöne rote Bäckchen, ich meine nicht deinen süßen Arsch sondern deine Bäckchen - schämst du dich oder was?" - die beiden reagierten kaum, sahen auch nur verängstigt weg. Er stellte sich in die Tür neben mich, ganz nah und mir blieb der Atem weg. Abartig.

Ich stieg schnell aus, entschied mich so zu tun als wollte ich zur Rolltreppe und dreht dann plötzlich ab und stellte mich zu einer Frau. Ich wusste nicht was ich sonst machen sollte und sie sah sehr vernünftig aus, aber na ja er sah auch nett aus.. - plötzlich spürte ich seine Hand über meine Schulter gleiten, ich drehte mich glaube ich weg, ich weiß es ehrlich nicht mehr, in meinem Kopf war nur noch "OH mein gott, er hat mich angefasst. HILFE." Ehe ich mich versah und irgendwas tun konnte war er weg, ich sah ihn hinter dem Mädchen mit ihrem Freund her rennen und man hörte ihn schreien "Wartet ihr zwei..".


Ich stand also nun da, alleine an der Ubahn und mir liefen Tränen über das Gesicht. Ich war so unheimlich erschrocken und angewidert - vorallem aber so erstaunt über mich selbst - ich hatte nicht mal den Mut dem Mann meine Meinung ins Gesicht zu sagen? Schon beim ersten Spruch hätte man ihn zur Sau machen können, aber nein - ich war stumm. Ich hätte niemals gedacht, dass es so schwer ist. Niemals gedacht, dass es mir so schwer fallen würde - ich war immer der Überzeugung ich wäre auf so was vorbereitet. Ich zitterte am ganzen Körper. Meine richtige Ubahn kam und zwar ohne diesen Menschen und als ich endlich in den Armen meines Freundes war brach' alles aus mir heraus.

Im Endeffekt ist mir natürlich nichts passiert, aber man weiß nie wie lange der Mann noch da gewesen wäre wenn ich die Rolltreppe genommen hätte. Oder an dem menschenleeren Bahnsteig umgestiegen wäre, man weiß es nie. Oder was er noch zu den Beiden gesagt hat. Ich bin unsagbar froh, dass nichts passiert ist und trotzdem - so ein ekelhafter Mensch. Unfassbar.
 Es war ja nicht das erste Mal, schon einmal wurde ich von einem farbigen Mann auf dem Weg zu meinem Freund verfolgt, er stellte dann seinen Fuß in die Tür bei ihm unten, als er dachte ich sehe es nicht mehr und wollte mit den Hausflur - da ich aber ein komisches Gefühl hatte drehte mich um und sah dies - damals habe ich geschrien' NEIN und habe die Tür zugedrückt. Wieso also habe ich nicht jetzt etwas gesagt?

Daran werde ich irgendwie arbeiten müssen.

Kommentare:

Hauptstadtliebe hat gesagt…

Oha - krasse Geschichte.

Hattest du dann noch den Kopf um Bilder zu machen? Oder gehören die da nicht dazu?

Ich weiß auch gar nicht wie ich reagiert hätte, aber wenn ich irgendwie dumm angeredet werde, dann setze ich mich immer zu Menschen wo mehrere sitzen oder die irgendwie vertrauenswürdig aussehen und mir vllt sogar helfen würden.

Auch krass das er das zu dem Mädel gesagt hat, während ihr Freund daneben saß o_o ich glaube meiner hätte das nicht so easy ignoriert.

Was auf jeden Fall wichtig ist, IMMER (!) auf sein Bauchgefühl zu hören. Wenn dir jmd komisch vorkommt, dann reagier voher (!) und nicht erst wenn dir schon die Knie zittern und du nicht mehr weißt, was du machen sollst. Wir Frauen denken uns eventuell oft "Ach das bildest du dir ein oder so" aber sicher ist sicher! :)

Ein Glück ist nichts passiert. Und wenn du das echt noch mal erleben solltest hilft es vllt auch vor seinen Augen die Polizei zu rufen oder laut (!) mit ihm zu reden, dass andere was mitbekommen. Aber ich glaube sich zu der Frau zu stellen war schon ganz gut! :)

Liebe Grüße

laurien . hat gesagt…

@Hauptstadtliebe : ich dachte auch immer, dass ich das alles genauso tun würde, deswegen war ich so überrascht von mir selbst. vielleicht lag es an dem aspekt dass ich eh ungeschminkt war und mich nicht so wohl und sicher gefühlt habe. ich weiß es nicht. immer schwierig.

die fotos sind von einem ganz anderen bahnhof :D dachte nur sie passen in irgendeiner weise :)

Jsphn hat gesagt…

Es gibt so fürchterlich widerliche Typen. Der Text hat mich echt mitgenommen, aber schön, dass nicht mehr passiert ist. (:
Ich weiß nicht, ob das so passend ist, aber du hast eine tolle Schreibweise. ((:
http://jose-phine-p.blogspot.de/

Jenny ♥ hat gesagt…

Oh gott als ich deinen Post gelesen habe hatte ich ein Déjà-vu - Erlebnis! Mich hat letztens auch ein Mann in der Sbahn bzw Ubahn angestarrt und mir letztendlich sogar an den Hintern gegrapscht! Und ich war so baff und ängstlich, dass ich nichts gesagt habe sondern einfach weggelaufen bin... Ich wusste einfach nicht was ich sagen sollte.
Es gibt einfach so schreckliche Menschen. Ich wünsche dir, dass du diesem Kerl nie wieder begegnest! :(

Lena. hat gesagt…

Mein Gott, wie abartig!
Sowas kenne ich auch. Ich bin eh so ein kleiner Angsthase und bekomm schon bei merkwürdig wirkenden Typen Panik. Aber das ist mir auch lieber so, als wenn ich dieses Bauchgefühl ignoriere und dies am Ende bereue.

Ich finde, du hast das ziemlich gut überstanden. Ich weiß auch nicht, ob ich dem Typen etwas hätte sagen können.. Was mir aber immer etwas Sicherheit gibt ist mein Pfefferspray. ;) Das hab ich immer versteckt unterm Ärmel in meiner Hand, ganz griffbereit, wenn mir jemand komisch kommt. Auch wenn sich das ein bisschen übertrieben anhört, ich finde das ganz schön wichtig. Du solltest dir auch eins besorgen, besonders, wenn du so viel U-Bahn fährst. ;)

Ein Glück, dass nichts passiert ist. :) Liebe Grüße

Meltem hat gesagt…

Oh mein Gott.Ich wüsste gar nicht wie Ich Reagieren sollte,aber ich hätte es sowie du gemacht.Ich hätte nichts gesagt,hätte Angst den ich kenne mich wohl nun gut genug.Ich würd die ganze Zeit mit meinem Handy spielen,sogar,auch wenn ich keinen Freund habe mit ihm die ganze Zeit Telefonieren auch wenn ich nichts sagen würde,einfach nur das er weiß das es mir noch Gut geht. ._.
Nun ja,passiert ist passiert jeder könnte Sagen wie du dich eigentlich benehmen müsstest,aber in diesem Moment denkt wohl niemand was Richtig ist sondern Tut was er für Gut findet!

marina w. hat gesagt…

Ohje wie abartig ist das denn?:0 ich glaub, ich hätte auch kein wort rausbekommen.. & ist glaub auch besser so - man weiß nie wie so jemand drauf ist, nacher wird der noch aggressiv und dann wird alles nur noch schlimmer.. also ich find, das hast du schon gut gemacht :)
& bin so froh dass dir nichts passiert ist! Hoffentlich siehst du den Typ nie nie nie wieder!
Liebe Grüße!

Vita Kranz hat gesagt…

Ich hab mir wirklich sorgen gemacht, als ich diesen Text gelesen habe und sehr gehofft, dass es noch gut ausgeht!
Aber die andere geschichte, die du zum schluss angerissen hast, ist auch schrecklich! was denken die männer sich bitteschön?
Das ist ja schon kein sexismus mehr, sondern da hätte ich wirklich angst, dass viel mehr passiert.
Ich bin wirklich froh, dass es gut ausgegangen ist!
Ich hoffe du konntest dich gut erholen von diesem Erlebnis.

Koko hat gesagt…

Du Ärmste!! Ich glaube, so was kann einen echt mitnehmen! Mich hat einer mal an den Hintern gefasst, als er aus der Bahn rausstieg, ich dachte erst ausversehen, aber er hat sich nochmal umgedreht und mir widerlich zugelächelt, da wr es schon zu spät, ihm die Meinung zu geigen, schließlich fuhr die Bahn wieder los, aber ob ich mich das getraut hätte... Vielleicht sollte ich ein Seminar dazu besuchen ;)
Ich bin froh, dass dir nichts schlimmeres passiert ist!

daria. hat gesagt…

wow ...
pass auf dich auf!!!
... da zittert man ja mit .. :/

.. naja dennoch .. muss ich sagen, dass die Fotos BOMBE sind.
ich liebe ja bahnhöfe als kulisse allgemein... aber die passen wirklich auch noch zum text. wunderschön schaurig! .. und so gut komponiert.

lg daria.
rundherumundmittendrin.blogspot.de